Wie unsere Bücher aussehen

Unsere Bücher sind alle hochwertig gemacht, mit schönem Papier, Lesebändchen und Hardcover. Wir haben bisher zwei Formate bespielt, die sich beide sehr bewährt haben. Das eine ist quadratisch, 21 mal 21 Zentimeter, das andere ein Hochformat, 21 mal 26 Zentimeter – weniger hoch und etwas breiter als DIN A4.

Unser allererstes Buch! Entstanden 2011.
„Das Buch ist eine wunderbare Erinnerung an meinen Vater. Es hat ihm sehr viel bedeutet, die Interviews mit Andrea Kästle zu führen. Er hat sich gut vorbereitet und hat sich gerne dreimal zum Tee mit ihr getroffen für jeweils einige Stunden. Es lag ihm viel daran, mit Anfang 70 sein Leben, das seiner Familie sowie ein Stück Zeitgeschichte zu dokumentieren. Er wollte mit dem Buch etwas Bleibendes schaffen. Ich denke, er hat dadurch noch einmal eine Anerkennung seiner selbst erfahren und konnte auf diese Weise seinen Enkeln etwas hinterlassen. Und auch für mich, seine Tochter, ist es sehr schön, diese Erinnerung zu haben. Zu wissen, wo ich herkomme beziehungsweise zu verstehen, wie ich die wurde, die ich heute bin.“ 
Kathrin Hichert, Hamburg
Und das erste Buch im größeren Format – es war Frühjahr 2017 fertig.
„Die gemeinsamen Tage mit Andrea Kästle waren für mich sehr angenehm. Dadurch, dass ich jeweils Aufgaben und Fragen gestellt bekommen habe, die ich bis zum nächsten Termin bearbeiten sollte, war ich gezwungen, in meinen Erinnerungen zu kramen. Nachmittage bin ich daraufhin mit meiner Tochter über unseren alten Fotos gesessen. Auch Erinnerungen aus der Familie meines Mannes sind in das Buch eingeflossen. Sogar mein Bruder wurde noch interviewt. Die Zusammenarbeit mit der Grafikerin war ebenfalls reibungslos und produktiv. Am Ende ist für mich und meine Familie ein lebendiges Buch entstanden, das die schönen und die schwierigen Seiten in unserem Leben ziemlich exakt wiedergibt. Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt!“
Ursula L., München 
Ein Beispiel aus dem Jahr 2017. Grafisch umgesetzt – wie auch die anderen hier gezeigten Biographien – von Gea Gosse Mariano.
„Liebe Frau Kästle, ich war sehr überrascht, wie wir beide die ersten Stunden der Zusammenarbeit für mein Buch gelöst haben. Ihre Sicherheit und Ihr Weitblick zur Gestaltung eines Buches haben mich sehr erstaunt. Es war eine große Freude für mich, wie Sie meine Aufarbeitungen in das richtige Verhältnis gesetzt haben. Ich kann mich nochmal herzlich bedanken und Ihnen weiterhin viel Erfolg wünschen.“
Gerd Jacob, München
Unsere vorerst letzte Biographie – mit einem kartonierten Zusatzheft, das Quellen, Briefe und zusätzliche Dokumente versammelt.
Unser erstes Bilderbuch, April 2019. Text Andrea Kästle, Illustrationen Sabine Lemke
Für alle Verliebten! Text Andrea Kästle, Illustrationen Luzie Hofmann, Layout und Gestaltung Tanja Hoffmann

Noch mehr Kundenstimmen:

„Die drei Lebensbücher, die meine Geschwister und ich bei Andrea Kästle bestellt haben (Familie Mama, Familie Papa, unsere Familie), sind in ihrem Mix aus Schrift, Bild und Originaldokumenten so unglaublich schön zu lesen, dass keine Woche vergeht, in der ich nicht eines davon in die Hand nehme und zum x-ten Mal ein paar Seiten darin lese. Was für mich auch deshalb von großer Bedeutung ist, weil mir unsere Eltern immer noch und immer wieder unglaublich fehlen. Die Einheitlichkeit der Präsentation und Optik machen die Bücher zu einem Kunstwerk, das jeder, der bei uns zu Gast ist, mit den passenden Worten zusammenfasst: ,So etwas hätte ich über meine Eltern auch gerne’“.
Michaela Hofmann, Jena
„Die Biographien sind sehr einfühlsam, stets liebevoll und mit viel Engagement geschrieben und gehen auf die jeweilige Persönlichkeit mit spürbar großem Interesse ein. Man merkt schon beim Durchblättern, noch mehr beim Lesen, dass hier jemand am Werk ist, dem die Menschen wichtig sind, über die er schreibt, dass er ihnen gerecht werden möchte. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass einem beim Lesen dieser Lebensbücher die Personen wieder sehr nahe kommen, auch wenn sie sehr weit weg sind. Was will man mehr von einem Buch verlangen?“
Franz Kotteder, München
„Ich traf Andrea Kästle 2015, um auf Anregung meiner Tochter Angelika ein Lebensbuch zu schreiben. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich manchmal ,ungeordnet‘ aus meinem Leben erzählt und auch aufgeschrieben. Beim ersten Treffen ließ mich Andrea Kästle erzählen, machte sich Notizen, ohne meine Erlebnisse zu hinterfragen. Bei einer weiteren Zusammenkunft befragte sie mich dann gezielter, um Ordnung in meine Aufzeichnungen zu bringen. Als besonders angenehm empfand ich Ihr Verhalten mir gegenüber, wenn Fragen ihrerseits problematisch für mich waren und ich nicht gern darauf eingehen wollte. Sie respektierte das, und so war auch dieses Treffen für mich sehr angenehm und das Lebensbuch konnte fertiggestellt werden.“
Ilse Glaser, München
„Das Lebensbuch meiner Mutter aufzuschreiben und zu gestalten, war aus verschiedenem Grund herausfordernd; alle Beteiligten mußten ihre Lehren aus dem Projekt ziehen, jeder hat auf seine Weise etwas mitgenommen. Müßten Schlagworte über die Macher von leben-und-schreiben-lassen gestellt werden, kommen mir Emphase und Empathie, kreative Gelassenheit, freundliche Geduld, speditive Zuverlässigkeit in den Sinn. Sie machen ihre Sache gut.“
Dr. Gottfried Fischer, München